LPG junge Welt

Mit jW-Verteilung und M&R-Abo linke Netzwerke ausbauen

Die Tageszeitung junge Welt und das Magazin für Gegenkultur Melodie & Rhythmus erscheinen im Verlag 8. Mai GmbH, die der Linken Verlagsgenossenschaft junge Welt eG (LPG junge Welt eG) gehört. Deren Vorstand hat gestern in Berlin getagt und dabei festgelegt, dass die nächste Generalversammlung der Genossenschaft am Samstag, dem 16. Juni 2018, in der jW-Ladengalerie (Torstraße 6, 10119 Berlin) stattfinden wird. Formale Einladung und Tagesordnung werden, wie es die Satzung vorsieht, demnächst in der jW veröffentlicht. Außerdem beschloss der Vorstand, dass die Genossenschaft zwei zentrale Kampagnen des Verlages unterstützt: Zum einen werden die Mitglieder aufgerufen, sich aktiv an der jW-Verteilaktion rund um den 1. Mai zu beteiligen. So finden wir nicht nur neue Leserinnen und Leser für die junge Welt, sondern auch neue Mitglieder für die Genossenschaft. Zum anderen soll auch die Kampagne zur Weiterführung der Kulturzeitschrift Melodie & Rhythmus aktiv unterstützt werden. Das Vierteljahresmagazin eröffnet zusätzliche Möglichkeiten, linke Kulturnetzwerke auszubauen und dem Vormarsch rechter Kulturhegemonie etwas entgegenzusetzen. Der Vorstand bittet deshalb jede Genossin, jeden Genossen, in den nächsten Wochen zumindest ein M&R-Abonnement zu bestellen oder zu werben, damit das Kulturmagazin weiter erscheinen kann. Auch ein Umstieg auf eine höhere Preisklasse oder eine Geldspende sind hilfreich.

Vorstand LPG junge Welt eG

Ohne Genossenschaft keine junge Welt

Die Tageszeitung junge Welt erscheint im Verlag 8. Mai, der mehrheitlich einer Genossenschaft gehört. Mitglieder dieser Genossenschaft sind vor allem Leserinnen und Leser der Zeitung, aber auch Mitarbeitende aus Verlag und Redaktion. Um die Unabhängigkeit von Verlag und Redaktion zu wahren, haben diese Mitarbeitenden eine Reihe von Sonderrechten.

Wichtigste Aufgabe der Genossenschaft: Die Absicherung der ökonomischen Grundlagen und der Liquidität der jungen Welt. Die umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen im Redaktionsalltag sowie der Relaunch von Print- und Onlineausgabe wäre ohne Unterstützung nicht machbar gewesen. Auch die Einstellung von weiteren Mitarbeitenden in Verlag und Redaktion konnte gewagt werden, weil die Genossenschaft den Einstieg absicherte. Hinzu kommt: Vom Verlag beantragte Fördergelder werden in der Regel nur genehmigt, wenn ein weiterer Partner die entsprechenden Projekte mitfinanziert. Üblicherweise sind das Banken, bei uns war das immer die Genossenschaft. Unterm Strich blieb unser Verlag dank der Genossenschaft zahlungs-, handlungs- und entwicklungsfähig.

Wer in die Genossenschaft eintritt, sollte nicht mit einer Rendite in Euro und Cent rechnen, auch nicht in jedem Fall mit einer Rückzahlung. Aber eine Rendite gibt es trotzdem: Jeden Morgen eine druckfrische, antikapitalistische Tageszeitung.

Neue Mitglieder gesucht

Die junge Welt hat 15 Jahre gebraucht, um die Zahl von 1000 Herausgeberinnen und Herausgeber zu überschreiten, welche Mitglied der Genossenschaft LPG junge Welt eG sind. Im Moment (Stand 1. Oktober 2017) hat die LPG stolze 2075 Genossinnen und Genossen, doch um die vor uns liegenden Aufgaben meistern zu können und die Zukunft der Tageszeitung junge Welt zu sichern, brauchen wir deutlich mehr Genossinnen und Genossen und viele zusätzliche Anteile. Werden auch Sie Mitglied unserer Genossenschaft, zeichnen auch Sie zusätzliche Anteile!

Eine Informationsbroschüre über die LPG junge Welt eG können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen: Broschüre (PDF)

Kontakt: Die Linke Presse Verlags-, Förderungs- und Beteiligungsgenossenschaft junge Welt eG hat ihren Sitz beim Verlag 8. Mai GmbH, Torstraße 6, 10119 Berlin

E-Mail: hb@jungewelt.de

Sanierungsprogramm für Verlag

Außerordentliche Vollversammlung der Fördergenossenschaft am 19. November 2016 in Berlin beschloss Maßnahmenpaket. Bericht