Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Montag, 30. März 2020, Nr. 76
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
29.01.2008 / Inland / Seite 8

»Keine Steuergelder für Religion und Gotteshäuser«

Eine rechte türkische Wählerinitiative versucht, in München Kandidaten aller Parteien für Lobbyarbeit zu gewinnen. Ein Gespräch mit Orhan Akman

Claudia Wangerin
Orhan Akman kandidiert in München zu den bayerischen Kommunalwahlen am 2. März auf Listenplatz 2 der Partei Die Linke. Er ist hauptamtlicher Sekretär der Gewerkschaft ver.di im Fachbereich Handel

Sie haben am Freitag an einer Podiumsdiskussion der »Türkischen Initiative für Kommunalwahlen in München« in den Räumen der botschaftsnahen DITIM-Gemeinde teilgenommen. Was war der Sinn dieser Veranstaltung?

Hauptproblem war, daß die Kandidaten nicht aufgrund ihres Parteiprogramms und ihrer inhaltlichen Positionen eingeladen worden waren, sondern aufgrund ihrer türkischen Namen. Die DITIM-Gemeinde ging anscheinend davon aus, daß wir wegen unserer Abstammung alle möglichen Projekte der türkischen Community fördern und Lobbyarbeit für sie betreiben würden.

Wie stehen Sie dazu?

Das sehe ich grundlegend anders. Nicht nur, weil ich in der Türkei als eines von fünf Kindern einer kurdischen Familie geboren wurde und erst in der Grundschule Türkisch gelernt habe. Mir ...

Artikel-Länge: 4091 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos: jetzt probelesen!