jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Donnerstag, 19. Mai 2022, Nr. 116
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
28.01.2008 / Feuilleton / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Exorbitante Kosten

Zu jW vom 22. Januar: »Bochum macht mobil«

Ist denn die Lebensqualität in Rumänien oder China wirklich so viel schlechter als in Deutschland? Mit einem chinesischen Lohn kann man in China Miete zahlen, in Deutschland nicht. Mit chinesischem Lohn kann man seine Stromrechnung in China bezahlen, in Deutschland jedoch nicht. Wo liegt also der Hase im Pfeffer? Das Hauptproblem sind die exorbitanten Lebenshaltungskosten in Deutschland. Aufgrund einer kartellartig strukturierten Marktsituation sind sämtliche grundlegenden Waren und Dienstleistungen viel zu teuer, und deshalb braucht der deutsche Arbeiter auch mehr Lohn. Mit chinesischem oder rumänischem Lohn könnte man hier schlicht nicht überleben. Es wurde gesagt, das Kapital sei nicht mehr bereit, seinen Anteil am Gemeinwohl zu leisten. War das Kapital denn je dazu bereit? Die reaktionäre Journaille hat nicht ganz unrecht, wenn sie auf den Wettbewerb verweist im Zusammenhang mit dem Lohnni...

Artikel-Länge: 6454 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €