03.01.2008 / Inland / Seite 4

Widerstand gegen Ausverkauf

Leipzig: Letzte Phase des Bürgerbegehrens gegen die Teilprivatisierung der Stadtwerke gestartet. Abstimmung am 27. Januar

Rainer Balcerowiak
Die Leipziger Initiative »Stoppt den Ausverkauf unserer Stadt« begann am Mittwoch mit einer Plakataktion die letzte Phase ihrer Kampagne für den Bürgerentscheid gegen die Teilprivatisierung der Leipziger Stadtwerke. Das erste Plakat wurde, verbunden mit einer kleinen Kundgebung, um 11 Uhr im Szeneviertel Südvorstadt aufgehängt. Insgesamt sollen in den nächsten Tagen 6000 Plakate in allen Stadtteilen an Lichtmasten angebracht werden, um zur Teilnahme an dem Plebiszit aufzurufen. Die Initiative hat mittlerweile viele prominente Unterstützer. Auf den Plakaten rufen unter anderem der Leipziger Kabarettist Gunter Böhnke sowie der ehemalige Rektor der Universität Leipzig und derzeitige Alterspräsident des Sächsischen Landtags, Cornelius Weiss (SPD), dazu auf, am 27. Januar mit Ja zu stimmen. Die Möglichkeit zur Briefwahl besteht bereits ab dem 7. Januar.

In der ersten Stufe des Bürgerbegehrens konnte die Initiative 42000 Unterschriften sammeln, doppelt so viel ...

Artikel-Länge: 3444 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe