Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Mai 2019, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
06.11.2007 / Ausland / Seite 7

Krieg verweigern

Kampagne gegen obligatorischen Militärdienst in der Türkei. Bisher keine Möglichkeit auf zivilen Ersatzdienst

Nico Sandfuchs, Ankara
Jeder Türke wird als Soldat geboren!« – so lautet eines der geflügelten Worte in der Türkei, das in diesen Tagen, in denen sich das Land auf einen Militärschlag gegen den Nordirak einschwört, wieder besonders häufig zu hören ist. Das auch von staatlicher Seite nicht nur bei nationalen Feiertagen immer wieder gern zelebrierte Selbstverständnis, demzufolge »angeborenes Soldatentum und Heldenhaftigkeit« zu den angeblich vorzüglichsten Eigenschaften »des türkischen Mannes« gehörten, zählt zu den Gründungsmythen der Republik. Ein Recht auf Kriegsdienstverweigerung gibt es am Bosporus nicht. Als einziger der 47 Mitgliedsstaaten des Europarates herrscht in der Türkei die allgemeine Wehrpflicht, ohne daß die Möglichkeit auf einen zivilen Ersatzdienst besteht.

In der Öffentlichkeit wird gern der Eindruck vermittelt, als ob ein Recht auf Wehrdienstverweigerung angesichts der großen allgemeinen Begei...

Artikel-Länge: 2794 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €