Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
18.07.2007 / Inland / Seite 8

»Es müßte über dem Niveau von Hartz IV liegen«

Bedingungsloses Grundeinkommen könnte soziale Teilhabe sichern und Zwang zu Erwerbsarbeit abschaffen. Ein Gespräch mit Herbert Wilkens

Stefan Valentin
Dr. Herbert Wilkens ist Ökonom und war bis 2005 Mitarbeiter des in Berlin ansässigen Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Er publiziert zum Grundeinkommen, u. a. für das Netzwerk Grundeinkommen, das vom 5. bis 7.Oktober einen Grundeinkommenskongreß in Basel organisiert, grundeinkommen.info

Sie setzen sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein. Warum?

Ich meine, daß dadurch sehr viele Probleme, insbesondere soziale, gelöst werden könnten. Ein bedingungsloses Grundeinkommen sichert eine soziale Mindestteilhabe und wird gewährt ohne Bedürftigkeitsprüfung, mit einem individuellen Rechtsanspruch. Das heißt, daß der Zwang zur Erwerbsarbeit wegfiele.

Es kursieren viele Modelle zur Finanzierung eines Grundeinkommens für alle. Welches schlagen Sie vor?

Ich denke nicht, daß man mit Finanzierungsmodellen, die eine Einheitssteuer beinhalten, eine sogenannte »Flatrate-Tax«, ein Grundeinkommen...

Artikel-Länge: 3926 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €