Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
05.07.2007 / Thema / Seite 10

Emanzipation durch Klassenkampf

Zum 150. Geburtstag der Kommunistin, Frauenrechtlerin und Antifaschistin Clara Zetkin

Nick Brauns
Als eine der Totengräberinnen der Weimarer Demokratie sei Clara Zetkin eines Straßennamens nicht würdig, hatte der sozialdemokratische Historiker Heinrich August Winkler im Abschlußbericht der Unabhängigen Kommission zur Umbenennung von Straßen in Berlin 1994 befunden. Die Straße, an der der Zentralvorstand der von Clara Zetkin mitbegründeten Roten Hilfe Deutschlands sich um die Zehntausenden Opfer der Klassenjustiz in der »ersten deutschen Demokratie« kümmerte, wurde wieder in Dorotheenstraße zurückbenannt. Die Linksfraktion im Reichstag ehrte dagegen die ehemalige Alterspräsidentin des deutschen Parlaments, die dort 1932 angesichts der faschistischen Bedrohung zur Einheitsfront aller Hitlergegner aufgerufen hatte, mit der Benennung ihres Fraktionsraums in Clara-Zetkin-Saal. Als Vorkämpferin der Frauenbewegung genießt Clara Zetkin bis heute weltweites Ansehen und ist die neben ihrer Freundin und Genossin Rosa Luxemburg wohl bekannteste Aktivistin der soz...

Artikel-Länge: 20415 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €