Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
12.06.2007 / Schwerpunkt / Seite 3

»Verpiß dich, du Arschloch«

Anwälte von G-8-Gegnern wurden behindert, bedroht und beleidigt: Republikanischer Anwaltsverein fordert nach G-8-Einsatz effektive Kontrolle der Polizei

Claudia Wangerin
Angesichts der staatlichen Ausschreitungen rund um den G-8-Gipfel in Heiligendamm hat der Republikanische Anwältinnen- und Anwälteverein (RAV) eine effektivere Kontrolle der Polizei gefordert. Es sei »dringend notwendig, dem polizeilichen Bewertungsmonopol Tatsachen entgegenzusetzen«, erklärte der Geschäftsführer des RAV, Hannes Honecker, am Montag in Berlin.

Nach tagelangem ehrenamtlichen Einsatz im Rahmen des Anwaltlichen Notdienstes bei den G-8-Protesten vergangene Woche in Rostock (»an Schlaf war nicht zu denken«) hatten RAV-Mitarbeiter die Medien zum Resümee ins Haus der Demokratie und der Menschenrechte geladen.

Menschenunwürdige Haft

Mindestens 90 Prozent der Ingewahrsamnahmen stuften sie als rechtswidrig ein – die Unterbringung der Gefangenen in Drahtkäfigen als menschenunwürdig. Amnesty International hatte zuvor eine »vorübergehende« Käfighaltung festgenommener Demonstranten für vertretbar erklärt – damit waren aber nach Einschätzung des RAV nic...

Artikel-Länge: 3574 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €