Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Mai 2021, Nr. 104
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
16.04.2007 / Ansichten / Seite 8

»Anderes Rußland«

Provokation

Werner Pirker
Es ist keine demokratische Ordnung, die in Rußland der sozialistischen folgte. Die Enteignung des Volkseigentums war ein zutiefst undemokratischer Akt. Von Beginn an kamen die neuen »demokratischen Freiheiten« nur einer Oberschicht zugute, die aus der organisierten Kriminalität hervorgegangen war. Unter Jelzin wurde die demokratische Legislativmacht zur bloßen Attrappe. Es herrschte das Politbüro der Oligarchen. Sein Vorsitzender war Boris Abramowitsch Beresowski.

Nach Putins Machtübernahme wurden die neuen Bojaren, die in der Disziplin Bereicherung einen Geschwindigkeitsweltrekord nach dem anderen aufgestellt hatten, aus der aktiven Politik verdrängt. Beresowski, der nicht nur in Rußland, sondern auch in Brasilien, Israel und der Schweiz per Haftbefehlt verfolgt wird, floh nach Großbritannien. Michail Chodorkowski, der das über die...

Artikel-Länge: 2623 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €