Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. März 2021, Nr. 55
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
24.03.2007 / Geschichte / Seite 15

»Der Tag X darf uns nicht überraschen«

Gründung des Forschungsbeirats für Fragen der Wiedervereinigung vor 55 Jahren

Jörg Roesler
Die Gründung der DDR am 7. Oktober 1949 wurde in Bonn zunächst nicht sehr ernstgenommen. Die »Pankower Regierung« lebe von Ruinenfledderei und werde sich nicht lange halten können, hieß es monatelang in Bonn. Erst im Verlauf des Jahres 1951 – in der DDR hatte man mit der Verwirklichung des ersten Fünfjahrplanes begonnen – drang auch bis zu den verantwortlichen westdeutschen Politikern durch, daß sich in »Mitteldeutschland« auf wirtschaftlichem Gebiet durch die Konsolidierung der volkseigenen Betriebe (VEB) Veränderungen in den Eigentumsverhältnissen und in der Leitung der Industrie vollzogen, die für die erhoffte baldige Eingliederung des Gebiets zwischen Elbe/Saale und Oder spezielle wirtschaftliche Maßnahmen erforderlich machen würden.

Derartige Überlegungen zum Abbau der »Bolschewisierung« waren noch nicht allzu weit gediehen, als ein Ereignis eintrat, das rasche Entscheidungen verlangte. Am 10. März 1952 hatte Stalin den Westmächten in einer Note die W...

Artikel-Länge: 8293 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €