Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
05.03.2007 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Angst vor dem Tag X

Turbulenzen an den globalen Aktienmärkten nähren Sorge vor einem Kollaps. Lage der US-Wirtschaft bietet die besten Voraussetzungen dafür

Steffen Bogs
Nachdem vergangene Woche die globalen Finanzmärkte durch Kursstürze in Schanghai und an der Wall Street aufgeschreckt worden sind, herrscht an den Weltbörsen Fluchtstimmung. Investoren neigen zu überstürzten Verkäufen, die gesamte Zockergemeinde hält die Finger auf dem Knopf mit der Aufschrift »verkaufen«. Nach über vier Jahren Aufwärtsbewegung an den internationalen Börsen scheint nun eine nachhaltige Korrektur angesagt.

Die Spekulation war das eigentliche Geschäft der vergangenen Jahre. Zwischen 2003 und 2006 nahm die Marktkapitalisierung an den globalen Aktienbörsen von 20 auf 51 Billionen US-Dollar zu. Getrieben von einer unglaublichen Liquidität (Verfügbarkeit von freien Geldmitteln), kauften Anleger wie im Rausch. Und die Kursentwicklung schien ihnen Recht zu geben – obwohl das Ganze nichts anderes war als eine sich selbst erfüllende Prophezeihung. Allein 2006 stiegen die verfügbaren Geldmittel um 18 Prozent an. Die weltweit historisch niedrigen Zin...

Artikel-Länge: 5662 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €