28.02.2007 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Privatisierungslehrstück

Ver.di zeigt Muskeln: Telekom-Beschäftigte demonstrieren heute in Bonn gegen Zerschlagung des Konzerns. Mehr als 60000 Angestellte von Ausgliederung bedroht

Daniel Behruzi
Ver.di ruft zum Protest. Tausende Telekom-Beschäftigte werden am heutigen Mittwoch in Bonn zusammenkommen, um ihren Unmut über die Abbaupläne des Konzerns kundzutun. Die Gewerkschaftsprominenz wird mit ver.di-Chef Frank Bsirske und dem DGB-Vorsitzenden Michael Sommer zugegen sein. Doch wie ernst es ihnen tatsächlich damit ist, die drohende Zerschlagung des Telekomgiganten abzuwenden, muß sich erst noch erweisen.

»Die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen schadet den Beschäftigten und Kunden.« Wer diesen Satz, der einst zum Grundrepertoire gewerkschaftlicher Überzeugungen gehörte, in der Praxis bewiesen sehen will, muß nur einen Blick auf die Telekom werfen. Bis 1994 stand diese als Teil der Deutschen Bundespost für tariflich abgesicherte Arbeitsplätze und Abführungen an den Bundeshaushalt in Milliardenhöhe. Seither geht es drunter und drüber. Ganze 16(!)mal wurde das Unternehmen seit 1996 umorganisiert. Fast 120000 Stellen wurden vernichtet, der Str...

Artikel-Länge: 4613 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe