Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.01.2007 / Schwerpunkt / Seite 3

»Leiharbeit setzt die Tarife unter Druck«

IG Metall will Beschäftigte in Zeitarbeitsfirmen verstärkt ansprechen. Ein Gespräch mit Bodo Grzonka

Daniel Behruzi
Bodo Grzonka ist der für das Zeitarbeitsprojekt des IG-Metall-Bezirks Berlin-Brandenburg-Sachsen zuständige Tarifsekretär

Die Zeitarbeitsbranche boomt – auch im Organisationsbereich der IG Metall. Für Sie ein Grund zum Jubeln?

Ja und Nein. Auf der einen Seite ist das für die Kollegen, die von den Zeitarbeitsfirmen eingestellt werden, natürlich erst einmal positiv. Andererseits wäre es noch besser, wenn aus Zeitarbeitsverhältnissen reguläre Arbeitsplätze würden. Zumeist ist dem aber leider nicht so.

In den vergangenen Jahren hat sich einiges verändert. Einst diente die Zeitarbeit der Flexibilität der Betriebe, um Auftragsspitzen abzufangen. Inzwischen wird aber ein Teil der regulären Produktion von Zeitarbeitern erledigt. Das führt zur Verdrängung der sogenannten Stammbeschäftigten und setzt oft eine Abwärtsspirale bei den Einkommen in Gang.

Welche Folgen hat das in den Betrieben?

Die Ausweitung der Zeitarbeit hat drei wesentliche Auswirkungen. Zum einen ...

Artikel-Länge: 3766 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €