Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
05.01.2007 / Inland / Seite 2

»In Zukunft soll jeder Beamte mithören dürfen«

Sächsischer Innenminister will mehr Spitzelrechte für die Polizei. Ein Gespräch mit Klaus Bartl

Markus Bernhardt
Klaus Bartl ist verfassungs- und rechtspolitischer Sprecher der Linksfraktion.PDS im Landtag von Sachsen

Der sächsische Innenminister Albrecht Buttolo (CDU) will die Telefonüberwachung massiv ausweiten und plant dafür eine Änderung der sächsischen Polizeiverordnung. Was kritisieren Sie an den Plänen?

Der Innenminister hat schon oft unter Beweis gestellt, daß ihm jede Sensibilität in puncto bürgerliche Grund- und Freiheitsrechte abgeht. Er will das gesamte Überwachungsinstrumentarium, das bislang wegen der Einschränkung von Bürger- und Grundrechten nur im Falle der Strafverfolgung durch die Justiz mit zumindest vorgesehenen rechtsstaatlichen Kontrollmechanismen zulässig war, im Polizeirecht verankern. Was also vorher nur der Richter auf staatsanwaltschaftlichen Antrag und der Staatsanwalt selbst allenfalls bei besonderer Gefahr im Verzuge anordnen durfte, soll in Zukunft jedem Beamten im sächsischen Polizeivollzugsdienst möglich sein.

Was haben die Bürg...


Artikel-Länge: 4270 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €