jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
22.12.2006 / Feminismus / Seite 15

Ungeborene im Dornröschenschlaf

Yasmine Kassari zeigt in ihrem ersten Spielfilm die erstaunliche Koexistenz alter Mythen und kreativer Techniknutzung

Andrea Grunert

Ein nackter Frauenkörper, der als Schattenriß an einer weißen Wand erscheint, die karge Berglandschaft im Nordosten Marokkos, die Quelle eines Flusses: Es sind solche Motive von großer Schönheit und Kraft, die an Yasmine Kassaris erstem Spielfilm »Das schlafende Kind« (Marokko/Belgien, 2004) beeindrucken. Es ist ein Film über Körper und das Verharren im überlieferten Aberglauben. Dessen bisweilen fremd und verstörend erscheinende Mechanismen sind denen der Propaganda und der Medien nicht unähnlich.

Halima, deren Mann mit den anderen Männern des Dorfes nach Spanien ausgewandert ist, um dort Arbeit zu finden, entdeckt die Anzeichen einer Schwangerschaft an sich. Da sie das Kind aber erst nach der Rückkehr ihres Mannes gebären will, legt sie es »schlafen«. Diese Fiktion vom »schlafenden Kind« ist im islamischen Kulturkreis verbreitet und kann z.B. im Falle von Geburten bei Witwen von islamischen Rechtsgelehrten im Sinne der betroffenen Frauen a...



Artikel-Länge: 4511 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €