Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
25.11.2006 / Geschichte / Seite 15

Ein Wendepunkt

Vor 175 Jahren: Aufstand der Lyoner Seidenweber. Arbeiter errangen erstmalig die Macht in einer Industriestadt – wenn auch nur für kurze Zeit

Günter Judick
Arbeitend leben oder kämpfend sterben!« Unter dieser, von Arbeitern selbst formulierten Losung, erhoben sich die Lyoner Seidenweber am 21. November 1831 zum bewaffneten Aufstand zur Verteidigung der Mindestbedingungen ihrer Existenz. Obwohl dieser »erste Arbeiteraufstand« (Friedrich Engels, »Anti-Dühring«, MEW 20, S. 24) sich aus rein wirtschaftlichen Forderungen entwickelte und die Arbeiter mit ihrem Erfolg nach dreitägigem Kampf nichts anzufangen wußten, war er ein Wendepunkt auf dem Weg zur Schaffung einer selbständigen Arbeiterbewegung, die sich ihrer eigenen, gegen die Kapitalisten gerichteten Interessen bewußt wurde.

Noch im Juni 1830, als der letzte Bourbonenkönig nach 15 Jahren Restauration und dem Versuch, selbst die nach dem Ende Napoleons erhalten gebliebenen verfassungsmäßigen bürgerlichen Rechte zu beseitigen, in einer Volksrevolution gestürzt worden war, sind es die Arbeiter in den Zentren Frankreichs gewesen, die den Kampf entschieden hatten...

Artikel-Länge: 7692 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €