25.11.2006 / Sport / Seite 13

Letzte Chance des Menschen

Kampf der Giganten: In Bonn treffen Schachweltmeister Wladimir Kramnik und das Schachprogramm »Deep Fritz« aufeinander

Mario Tal
Schachschiedsrichter haben es nicht leicht. Das merkte auch Enrique Irazoqui, der im Oktober 2002 beim Brains-in-Bahrain-Match über die Züge wachte, als sich Schachweltmeister Wladimir Kramnik und »Deep Fritz« mit 4:4 die Punkte teilten. Eigentlich hatte er bei den Partien im Emirat einen ruhigen Job, sieht man mal von Kramniks Beschwerde über die Figuren ab, die der Unparteiische neu lackieren, fönen und kühlen mußte.

Dieses Spiel beginnt am heutigen Samstag in der Bonner Bundeskunsthalle von vorn. Bis zum 5. Dezember stellt sich Kramnik dem weltweit stärksten Schachcomputer über sechs Runden. Sollte er gewinnen, bekommt er eine Million US-Dollar. Der Computer gilt nicht nur wegen vier weiterer Jahre Programmierung als leicht favorisiert. Das Programm aus der Hamburger »chessbase«-Schmiede steht noch mehr als »Deep-Blue« aus dem Hause IBM im Ruf, einen »sehr menschlichen« Stil zu pflegen.

Der sogenannten künstlichen Intelligenz ist allerdings nichtinstru...



Artikel-Länge: 4687 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe