Gegründet 1947 Montag, 23. September 2019, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
30.10.2006 / Thema / Seite 10

Nietzsche verstehen

Der italienische Philosoph Domenico Losurdo schrieb ein Grundlagenwerk zur Erneuerung marxistischer Nietzsche-Forschung

Jan Rehmann
Vor allem in Deutschland sind die Kontroversen um Nietzsches Philosophie immer noch von einer unfruchtbaren Frontstellung bestimmt. Auf der einen Seite gibt es, nicht zuletzt mit postmodernem Markenzeichen, eine »Hermeneutik der Unschuld«, die auch die brutalsten Stellungnahmen des Philosophen von der Unterstützung der Sklaverei bis zur Vernichtung der Schwachen nur als tiefsinnige Metapher verstehen will, so daß z. B. vom italienischen Postmodernen Gianni Vattimo Nietzsches Abfeiern des Krieges als »Negation der Einheit des Seins« ausgelegt wird. Auf der anderen Seite herrscht bei vielen Linken nach wie vor ein von Georg Lukács geprägtes Paradigma, das Nietzsche dem »Irrationalismus« zuordnet und als unmittelbaren geistigen Vorläufer des Nazistaats behandelt. Domenico Losurdos umfassende »intellektuelle Biographie«, die wahrscheinlich Ende des nächsten Jahres in deutscher Sprache im Argument-Verlag erscheinen wird, überwindet diese Blockierung.

Blick ...

Artikel-Länge: 22392 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €