Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Donnerstag, 4. Juni 2020, Nr. 128
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
30.10.2006 / Sport / Seite 16

Blutgrätsche. Die Wahrheit über den 9. Spieltag der Bundesliga.

Klaus Bittermann
Niemand in der Milchbar wollte vor dem Spiel darauf wetten, daß es van Marwijk länger als zwei Wochen macht. Watzke hatte zwar ein Treue-Bekenntnis für den Trainer abgegeben, aber noch ein paar desolate Auftritte und die Südtribüne hätte ihren Langmut verloren. Und dann? Gute Frage.

Wörns sagte: »Von uns war nach all den Diskussionen nicht zu erwarten, daß wir ein gutes Spiel zeigen.« Ich war nicht nach Nürnberg gefahren, weil ich mir noch so ein deprimierendes Gekicke nicht antun wollte. Etliche BVB-Fans in Berlin sahen das ähnlich. Nach dem Andrang in den letzten Wochen blieb es diesmal in der Milchbar recht übersichtlich. Sie verpaßten ein richtig gutes Tempo-Spiel. Und dafür gab es eine einfache Erklärung, die sich allerdings immer erst im nachhinein auftut.

Der Club war trotz der sechs Remis in Folge der Favorit, der unbedingt gewinnen wollte. Und genauso spielten die Nürnberger auch. Ballsicher, spielerisch hervorragend und klug. Gegen defensive Man...



Artikel-Länge: 3271 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €