23.10.2006 / Inland / Seite 5

Berlin-Tegel: Freie Bahn für Neonazis

Aufmarsch und »Solikonzert« für inhaftierten Sänger der Band »Landser«. Gegendemonstranten abgedrängt

Stefan Otto
Bis zu tausend Neonazis marschierten am Samstag nachmittag beinahe ungehindert vom Berliner S-Bahnhof Alt-Tegel zur Justizvollzugsanstalt (JVA) Tegel. Sie folgten einem NPD-Aufruf, Solidarität mit Michael Regener alias »Lunikoff« zu bekunden, dem Sänger der verbotenen Neonaziband »Landser«. Er war im Dezember 2003 vom Berliner Kammergericht zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden. Es hatte die Musikgruppe als kriminelle Vereinigung und Regener als deren Rädelsführer eingestuft. Er sitzt nach Bestätigung des Urteils durch den Bundesgerichtshof seit April 2005 in Tegel ein.

Eine Gegendemonstration mit etwa 400 Teilnehmern lief zuvor in einem weiten Bogen über den Borsigdamm in Richtung JVA. Als sie am Gefängnis ankam, war das Gelände weiträumig von der Polizei abgesperrt.

Dabei war es lange unklar, ob die NPD ih...



Artikel-Länge: 2593 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe