22.09.2006 / Thema / Seite 10

Die Opfer der »Wende«

Die Freitode nach dem Ende der DDR und die Frage nach ihren gesellschaftlich-politischen Ursachen

  • Anfang Oktober 2006 erscheint das Doppelheft 3 und 4/2006 von Icarus – Zeitschrift für soziale Theorie, Menschenrechte und Kultur, herausgegeben von der Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht und Menschenwürde e.V. (GBM). Es umfaßt 104 Seiten und wendet sich dem Thema »Die Toten der Wende und Nachwende« zu. Dieser vergessenen Opfergruppe hatte die GBM bereits 1992 ein Kapitel ihres ersten Weißbuches »Unfrieden in Deutschland« gewidmet. Seither gab es an die Organisation zahlreiche Vorschläge, diese unübersehbare, aber in den meisten Medien verschwiegene gesellschaftliche Erscheinung weiter zu dokumentieren.

Wir veröffentlichen im folgenden vorab das Vorwort und zwei Beiträge aus diesem Heft. Es kann in der Geschäftsstelle der GBM, Weitlingstraße 89, 10317 Berlin (Tel. 030/5578397, Fax 030/5556355) zum Preis von 9,80 Euro bestellt werden.

Das Sterben der Unseren

Ein neuer Blick auf eine Massenerscheinung.
Von Peter Michel

Der Jenaer Historiker Pro...


Artikel-Länge: 20125 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe