Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
19.09.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

Der Osten wehrt sich

Die ehemaligen PDS-Wähler laufen der Berliner Linkspartei in Scharen davon. Die Modethemen der Westlinken sind gescheitert

Jürgen Elsässer
Mit einer Niederlage hatte der rote Juniorpartner der Berliner Senatskoalition schon vorher gerechnet – aber wohl nicht mit einem solchen Absturz. Besonders bemerkenswert an dem Zehn-Prozent-Einbruch der Linkspartei in der Bundeshauptstadt ist, daß die Verluste überproportional in den Wahlbezirken der ehemaligen Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik zu verzeichnen waren: Über 25 Prozent der Ostwähler liefen davon.

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil legte in der Berliner Runde sogleich eine Erklärung dafür vor: Der Westimport Oskar Lafontaine sei es gewesen, der jenseits der mental immer noch spürbaren Mauerlinie die Leute vergrault habe. Das paßt zur Linie der Bundes-SPD, den Saarländer in der Linkspartei zu isolieren, um die so kastrierten Roten in ihre Machtoption für das Jahr 2009 einbinden zu können.

Die Wessi-Pest

Mit der Wirklichkeit hat diese Demagogie nichts zu tun. Schließlich hat Lafontaine auch Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern ...

Artikel-Länge: 4698 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die neue jW–Serie: »Wohnen im Haifischbecken« – ab Sonnabend, 5. Dezember, am Kiosk!