01.09.2006 / Inland / Seite 5

DGB kann es besser

Heißer Protestherbst oder lauwarmer Samstag nachmittag? Kritik an Ausrichtung der Gewerkschaftsdemonstrationen gegen Sozialabbau am 21. Oktober

Daniel Behruzi
Die Gewerkschaften drohen der großen Koalition ob des verschärft fortgesetzten Sozialabbaus mit einem »heißen Protestherbst«. Dies erklärte nun auch Transnet-Chef Norbert Hansen in der Leipziger Volkszeitung vom Donnerstag. Ob aber die vom DGB für den 21. Oktober geplanten Demonstrationen in Berlin, Dortmund, Wiesbaden, Stuttgart und München tatsächlich mehr werden als ein lauwarmer Samstag nachmittag, ist ungewiß. Die bislang bekanntgewordenen Informationen über die Ausrichtung der – gegen den offenen Widerstand von IG-BCE-Chef Hubertus Schmoldt beschlossenen – Kampagne des Gewerkschaftsdachverbands gibt nur wenig Anlaß zur Hoffnung.

»Das geht besser – Aber nicht von allein.« So lautet das von der DGB-Spitze für ihre »Herbstaktivitäten 06« auserkorene Motto. Peter Grottian vom Berliner Sozialforum hält diese Losung wie die meisten seiner Mitstreiter in den diversen Bündnissen gegen Sozialabbau »schlicht für eine eine Katastrophe«. »Das beinhaltet eine we...

Artikel-Länge: 4242 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe