Gegründet 1947 Montag, 25. März 2019, Nr. 71
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
22.08.2006 / Titel / Seite 1

Olmerts Stuhl wackelt

Andrea Bistrich und Rüdiger Göbel
Eine Woche nach Inkrafttreten des Waffenstillstands im Libanon gerät die politische und militärische Führung Israels unter immer größeren Druck. In einem am Montag veröffentlichten offenen Brief werfen Hunderte Soldaten Premier Ehud Olmert, Verteidigungsminister Amir Perez und Generalstabschef Dan Halutz gravierende Fehler in der Planung und Ausführung der Libanon-Offensive vor. Der Krieg im Nachbarland sei von »Unentschlossenheit« geprägt gewesen, die Entscheidungsträger hätten »kalte Füße« bekommen. So seien »Operationspläne nicht ausgeführt und alle Einsatzbefehle während des Kampfes verändert« worden, heißt es in dem in der israelischen Tageszeitung Haaretz veröffentlichten Schreiben von Soldaten und Offizieren der Reserve.

In einem anderen Brief äußern Soldaten ihre Enttäuschung über »Uneinigkeit« und mangelnde »Führungsstärke« unter den Befehlshabern der israelischen Armee. »Das Kriegsmanagement war für uns ein Schlag ins Gesicht«, schreiben sie. Vie...

Artikel-Länge: 3237 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €