21.08.2006 / Titel / Seite 1

Verwirrspiel um Terrorplot

Rainer Matthias
Fast drei Wochen hat das Bundeskriminalamt (BKA) gebraucht, bevor es am Freitag der Öffentlichkeit Videoaufnahmen der beiden »mutmaßlichen Attentäter« präsentierte, die am 31.Juli in Köln jeweils eine Kofferbombe in zwei Regionalzügen abgestellt haben sollen. Doch dann ging alles ganz schnell. 14 Stunden später konnte das BKA die erste Verhaftung melden: Am Samstag morgen gegen vier Uhr wurde auf dem Kieler Bahnhof ein 21jähriger libanesischer Student festgenommen. Das BKA gibt sich hundertprozentig sicher, den Mann anhand von DNA-Spuren und Fingerabdrücken in und an dem einen der beiden sichergestellten Koffer zweifelsfrei identifizieren zu können. Nach dem zweiten »mutmaßlichen Attentäter« wird noch gefahndet.

Das BKA hat bisher nicht erklärt, warum die Videoaufnahmen der beiden Männer erst mit so großer Verspätung veröffentlicht wurden. Die Bilder sind im übrigen so verschwommen und aussageschwach, daß sie bei der Ergreifung des Kieler Studenten keine g...

Artikel-Länge: 3279 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe