Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
15.08.2006 / Ansichten / Seite 2

»Im Krieg muß sich die Linke positionieren«

Die Dämonisierung der Hisbollah ist Teil der Kriegsführung. Gespräch mit Christine Buchholz

Rüdiger Göbel
* Christine Buchholz ist Mitglied des Bundesvorstands der WASG


Nach fast fünf Wochen Krieg ist seit Montag ein Waffenstillstand für den Libanon in Kraft. Wie bewerten Sie die UN-Resolution 1701?

Es ist gut, wenn es einen Waffenstillstand gibt. Wie wohl die meisten möchte ich, daß keine unschuldigen Menschen mehr sterben. Für Israel ist die Situation eine Niederlage. Das Ziel, die Hisbollah zu zerschlagen, wurde verfehlt. Im Gegenteil: Die Hisbollah hat politisch an Unterstützung gewonnen. Ich bezweifele allerdings, daß mit der Resolution das »Nahostproblem« gelöst wird. Ohne die Selbstbestimmung der Palästinenser wird es keinen Frieden in der Region geben.


In der Linkspartei.PDS herrscht die Meinung vor, Linke müßten im Fall des Libanon-Kriegs »unparteiisch« sein. Teilen Sie diese Haltung?

Die Parteivorstände von Linkspartei und WASG haben die Antikriegsdemonstration am Samstag in Berlin unterstützt und damit Position bezogen. Das ist sehr wichtig. D...

Artikel-Länge: 4621 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die neue jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« – ab morgen am Kiosk!