Gegründet 1947 Freitag, 3. April 2020, Nr. 80
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
05.08.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

Mieterland abgebrannt

Gemeinsame Kandidatur von WASG und Linkspartei.PDS in Berlin scheitert auch am Thema Wohnungsprivatisierungen

Rainer Balcerowiak
Bei der Auseinandersetzung um die Möglichkeit einer gemeinsamen Kandidatur von Linkspartei.PDS und WASG zu den Berliner Abgeordnetenhauswahlen gehörte die Privatisierung öffentlicher Wohnungsbestände stets zu den wichtigsten Streitpunkten. Während die WASG – unter Berufung auf das Programm der Partei – darauf bestand, weitere Verkäufe kommunaler Wohnungsbaugesellschaften oder von Teilbeständen im Falle einer künftigen Regierungsbeteiligung definitiv auszuschließen, lehnte die Linkspartei.PDS dies im Einklang mit allen anderen im Berliner Landesparlament vertretenen Parteien unter Verweis auf die Haushaltslage der Hauptstadt ab. Diese Frage dürfte – neben der Privatisierung anderer öffentlicher Versorgungseinrichtungen, der Tarifflucht im öffentlichen Dienst und der rigorosen Umsetzung der Hartz-Gesetze – ausschlaggebend für die Entscheidung der Berliner WASG gewesen sein, eigenständig zu den Abgeordnetenhauswahlen am 17.September anzutreten.

Soziale Ze...

Artikel-Länge: 4587 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Drei Wochen kostenlos probelesen!