01.08.2006 / Ansichten / Seite 8

Gegenddarstellung: Zum Reformunsinn in Sachen Rechtschreibung

Liebe Leserinnen und Leser!

Manches ist doch vorhersehbar. Am 1. August 1999 wurde die Rechtschreibreform in Kraft gesetzt, am heutigen Dienstag wird ihre Reform für Schulen und Behörden verbindlich. Wir drucken aus diesem Anlaß jenen Text noch einmal, den wir am Montag, dem 2. August 1999, zum Umgang der jW mit den Rechtschreibregeln veröffentlichten:

»Seit Sonntag übermitteln die deutschsprachigen Nachrichtenagenturen ihre Meldungen nach den Regeln jenes bürokratischen Kümmerproduktes, das als Rechtschreibreform der deutschen Sprache seit 1996 angeboten wird. Die meisten deutschsprachigen Zeitungen stellten sich ebenfalls um, in Behörden und Schulen hat das Amtsdeutsch schon Einzug gehalten. Natürlich gibt es Gegner der Veränderungen, die eine Initiative gegründet – früher hieß das Verein – sogar einen Gegen-Duden ang...



Artikel-Länge: 2577 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe