19.07.2006 / Inland / Seite 15

Aufmarsch in Wunsiedel bislang verboten

Neofaschisten wollen am 19. August Heß-Gedenken durchführen. Antifaschisten mobilisieren zum Aktionstag

Kai Budler
Am 19. August wollen Neofaschisten erneut durch das bayerische Wunsiedel ziehen und an den Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß erinnern. Bislang ist der Aufmarsch aber durch das Landratsamt Wunsiedel untersagt. Im vergangenen Jahr hatte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe das Verbot der Veranstaltung in letzter Instanz bestätigt.

Das Landratsamt in Wunsiedel beruft sich auf den neuen Absatz 4 des Paragraphen 130 im Strafgesetzbuch. Demnach macht sich strafbar, wer »den öffentlichen Frieden in einer die Würde der Opfer verletzenden Weise dadurch stört, daß er die nationalsozialistische Gewalt- ...

Artikel-Länge: 1897 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe