20.06.2006 / Ansichten / Seite 8

Hartz IV soll »nachgebessert« werden

Bürger zweiter Klasse

Rainer Balcerowiak
Die Tinte unter dem Hartz-IV-»Optimierungsgesetz« ist kaum getrocknet, da beginnt bereits das propagandistische Trommelfeuer für weitere Maßnahmen zur Entwürdigung und Drangsalierung von Langzeiterwerbslosen. Politiker der großen Koalition verweisen dabei auf Risiken für den kommenden Bundeshaushalt, Spitzenverbände der Kommunen auf die desolate Finanzlage der Städte, Kreise und Gemeinden.

Als Scharfmacher produzierte sich am Montag der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Landkreistages, Hans-Günter Henneke, der sowohl eine Senkung der zu übernehmenden Wohnungsmieten als auch der Vermögensfreigrenzen von »Hartz IV«-Betroffenen ins Gespräch brachte. Spätestens im Herbst werden diverse »Expertenrunden« wieder ihre Arbeit aufnehmen und entsprechende Schweinereien austüfteln.

Natürlich ist unbestritten, daß die öffentlichen Haushalte aufgrund der systematischen Umverteilung des Volks...



Artikel-Länge: 2761 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe