24.05.2006 / Inland / Seite 15

Polizei macht Anti-Antifa-Arbeit

In Baden-Württemberg haben Gegner von Neofaschisten einen schweren Stand

Markus Bernhardt
In Baden-Württemberg häufen sich rechtswidrige Aktionen der baden-württembergischen Polizei gegen Antifaschisten. Dies berichtet die Antifa Freiburg in einer aktuellen Erklärung. Polizei und Justiz in Baden-Württemberg würden gegenwärtig »drastisch und unverhältnismäßig die Repression« gegenüber linken Gruppen, insbesondere gegenüber Antifaschisten, verstärken, heißt es darin. Eine chronologischen Auflistung der Vorfälle soll die Feststellung belegen.

So hätten Polizeibeamte im Rahmen der Räumung des soziokulturellen Zentrums Ex-Steffi am 6.April in Karlsruhe Gewalt gegen friedfertige Antifaschisten angewandt und diese mit Sätzen wie »Wenn du gleich die Treppe runterfliegst, kriegt das hier keiner mit« einzuschüchtern versucht. Daß die Äußerungen der Polizisten nicht nur leere Worthülsen sein müssen, bestätigt unterdessen ...

Artikel-Länge: 2592 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe