15.02.2006 / Inland / Seite 15

Freispruch für Antifaschisten in Wuppertal

Als Zeugen geladene Polizisten konnten sich an keine Straftaten erinnern

Björn Kietzmann
Das Wuppertaler Amtsgericht hat am Montag einen Antifaschisten freigesprochen, der laut Anklage am 1. Mai vergangenen Jahres bei Protesten gegen einen Neonaziaufmarsch in Wuppertal Landfriedensbruch begangen haben soll. Der Richter eröffnete die Veranstaltung zunächst ohne den Verteidiger, der durch einen Unfall aufgehalten worden war. Als er schließlich angekommen war, wies das Gericht erst einmal seinen Befangenheitsantrag und einen weiteren Antrag auf erweiterte Akteneinsicht zurück. 
 
Daß es dennoch zu einem Freispruch anstelle der beantragten sechsmonatigen Haftstrafe auf Bewährung kam, war den Zeugen zu...

Artikel-Länge: 1968 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe