Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
12.12.2005 / Ansichten / Seite 8

»Wir lassen uns nicht unterbuttern«

Bündnisbemühungen mit Linkspartei und WASG gescheitert. DKP stellte Liste für Kommunalwahl in Hessen auf. Ein Gespräch mit Renate Grieger

Wera Richter

* Renate Grieger ist Stadtverordnete der DKP in Reinheim

F: In Hessen stehen im März 2006 Kommunalwahlen an. Die DKP hat eine Kandidatenliste für den Landkreis Darmstadt-Dieburg aufgestellt. Konterkariert das nicht die Bemühungen zur Vereinigung der Linken?

Wir sind in Reinheim seit 1972 im Parlament und haben hier drei DKP-Stadtverordnete. Bei der letzten Kommunalwahl haben wir 9,2 Prozent der Stimmen erhalten. In der Auswertung der Wahl haben wir festgestellt, daß wir allein mit den Stimmen aus Reinheim auch ein Mandat im Landkreis bekämen. Also haben wir begonnen, eine Kandidatur dafür vorzubereiten. Als wir das diskutiert haben, gab es noch keine Linkspartei.

F: Inzwischen gibt es sie, und die DKP hat sie bei der Bundestagswahl unterstützt. Müssen Sie da nicht auch umdenken?

Natürlich, wir haben ein WASG-Mitglied aus Reinheim angesprochen und gefragt, ob es nicht sinnvoll wäre, eine gemeinsame Liste aufzustellen. Im Oktober gab es dann ein...







Artikel-Länge: 4285 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die neue jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« – ab morgen am Kiosk!