Gegründet 1947 Mittwoch, 8. Juli 2020, Nr. 157
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
26.10.2005 / Inland / Seite 8

Psychiatriebefreierin des Tages

Brandenburgs Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler (SPD) setzt auf Privatisierung

Privatisierung ist gut. An die Stelle bürokratischer, starrer und maroder Staatsbetriebe treten hocheffiziente, flexible, dynamische und total kundenfreundliche Unternehmen, die in den Hurrikans des Weltmarktes senkrecht bleiben. Wo privatisiert wurde, ist Schluß mit dem beamteten Ärmelschoner. Heute gibt es keine Postämter mehr in der Nähe menschlicher Behausungen, Briefkästen sind weitgehend abgeschafft, und Postboten kommen abends vorm Schlafengehen. Privatisierte Züge fahren gegen Brücken, in die Freiheit entlassene Krankenhäuser behandeln nach Börsengesichtspunkten ethisch problemlos. Die Privatisierung des größten deutschen Staatsbetriebs, der DD...

Artikel-Länge: 2071 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €