10.09.2005 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Realos und Fundis sind überholt«

Gespräch mit Katja Kipping über den Nutzen von Regierungsbeteiligung und Opposition sowie den »Sozialismus als Prozeß«

Jürgen Elsässer
Katja Kipping ist stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei.PDS und deren Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl in Sachsen.


F: Vor Ihnen haben zwei andere junge Frauen in der PDS Furore gemacht, Sahra Wagenknecht und Angela Marquardt. Welcher von beiden fühlen Sie sich näher?

Sahra ist ja noch aktiv. Aber ansonsten kann ich Ihre Frage schwerlich beantworten. Der Widerspruch zwischen Fundamentalisten und Realos gehört für mich der Vergangenheit an.

F: Und statt dessen?

Ich stehe für eine emanzipatorische Linke. Einige Presseleute sortieren mich deswegen links von Sahra ein. Andere bezeichnen mich als Vertreterin von Realpolitik, weil ich mich im Stadtrat und Landtag mit konkreter Fachpolitik beschäftigt habe. Beide Einschätzungen sind falsch, denn diese Kategorien sind überholt.

F: Was meinen Sie mit dem Begriff emanzipatorische Linke?

Emanzipatorische Linke legen besonderen Wert auf Transformationsprojekte und die Verbindung von Solidarit...










Artikel-Länge: 11548 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe