29.08.2005 / Ausland / Seite 6

»Fortgesetzte Arroganz«

Namibia: Herero-Führer gegen deutschen UN-Sitz. Entschädigungszahlung für Völkermord gefordert

Cathrin Liebenberg, Windhoek

Der traditionelle Führer der Herero, Kuaima Riruako, versucht, eine ständige Mitgliedschaft Deutschlands im UN-Sicherheitsrat zu verhindern. Deutschlands »fortgesetzte Arroganz und Weigerung, den legitimen und wohlbegründeten Forderungen des Herero-Volkes zuzustimmen«, disqualifizierten das Land für eine ständige Mitgliedschaft im Sicherheitsrat, heißt es in einer Petition. Riruako übergab diese in der vergangenen Woche dem namibischen Premierminister Nahas Angula mit der Bitte, dem deutschen Bestreben entgegenzuwirken. Ungeach...

Artikel-Länge: 1690 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe