Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
02.08.2005 / Inland / Seite 15

Arbeit finanzieren

Untertariflicher Lohn als Standard: Die Linkspartei.PDS tritt mit einem Entwurf an, der die zentralen Fragen des Wahlkampfes verharmlost

Sebastian Gerhardt

Für den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ist das Urteil über den Entwurf des Wahlprogramms der Linkspartei klar: »Eine detaillierte Auseinandersetzung mit solchen Horrorideen aus dem wirtschaftspolitischen Absurdistan lohnt nicht.« Nun, Kritik von dieser Seite kann eher als Lob verstanden werden. Ihrem Ratschlag sollte man aber nicht Folge leisten. Anders, als uns die Herren (und Damen) vom BDI glauben machen wollen, ist eine detaillierte Auseinandersetzung durchaus angebracht.


Am Ziel vorbei

Wahlprogramme sind sicher keine Kriminalromane, die von vorn bis hinten Spannung versprechen. Einige Abschnitte jedoch können auf vermehrte Aufmerksamkeit rechnen. Die zentralen Fragen beim Abgang der SPD waren die »Agenda 2010« und »Hartz IV«. Was will uns die Linkspartei dazu sagen? Der Titel des entsprechenden Unterabschnitts gibt sich kämpferisch: »Statt Arbeitslosigkeit Arbeit finanzieren. Weg mit Hartz IV!« Doch ist schon darin die mehrfach ...




Artikel-Länge: 4876 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €