Gegründet 1947 Dienstag, 25. Juni 2019, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
25.06.2005 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Dem Kanzler ist die SPD mittlerweile schnuppe«

Gespräch mit Albrecht Müller. Der frühere Planungschef im Bundeskanzleramt hält Schröders Neuwahlentscheidung für einen Vernichtungsschlag gegen die Sozialdemokratie

Peter Wolter
Albrecht Müller ist Volkswirt. Seit 1968 war er Redenschreiber des früheren Bundeswirtschaftsministers Karl Schiller (SPD), von 1973 bis 1982 leitete er unter den Kanzlern Willy Brandt und Helmut Schmidt die Planungsabteilung im Bundeskanzleramt. Von 1987 bis 1994 war er Bundestagsabgeordneter der SPD. Mit seinem Buch »Die Reformlüge« hat er einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, die neoliberalen Mythen der gegenwärtigen Bundesregierung aufzudecken.


F: Die Sicherung des Sozialen und der Chancengerechtigkeit« sei die Hauptaufgabe von Politik und Staat, sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder in dieser Woche vor Journalisten. Wie paßt das mit dem von Schröder zu verantwortenden Sozialkahlschlag zusammen?

Beides paßt deswegen nicht zusammen, weil nahezu nichts den Sozialstaat gesichert hat, was diese Regierung bisher gemacht hat. Daran ändert auch die immer wiederholte Behauptung nichts, die angeblichen Reformen dienten dem Umbau und letztlich der Sicher...


Artikel-Länge: 11083 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €