Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 20. Oktober 2021, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
14.06.2005 / Ausland / Seite 7

Show im griechischen Parlament

Konservativer Premier stellte »Vertrauensfrage«. Banker weiter im Ausstand. Gewerkschaften vor landesweitem Tag der Solidarität

Heike Schrader, Athen

Weil der regierende Ministerpräsident Kostas Karamanlis die »Vertrauensfrage« gestellt hatte, diskutierte das griechische Parlament drei Tage hindurch bis in die Nacht zum Montag die Wirtschaftspolitik der Regierung. Am Ende der Show sprachen erwartungsgemäß die Mitglieder der Regierungspartei Nea Dimokratia (ND) mit ihrer Mehrheit von 165 Stimmen – bei 285 Parlamentssitzen ingesamt – der eigenen Regierung das »Vertrauen« aus. Ebenfalls erwartungsgemäß stimmte die anwesende Opposition, 112 Parlamentarier der PASOK sowie die sechs Mandatsträger der Linksallianz Synaspismos, gegen die Regierung. Die zwölf Abgeordneten der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) hatten das Parlament bereits nach der Rede ihrer Generalsekretärin verlassen. Aleka Papariga kritisierte die Diskussion als »Theater, mit dem ND und die sich inhaltli...

Artikel-Länge: 2602 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €