Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
09.06.2005 / Ansichten / Seite 8

»Die Saharauis werden immer stärker unterdrückt«

Auch in Westsahara angesiedelte Kolonisten sind unzufrieden. Marokkos Behörden verhindern Journalistenbesuche. Ein Gespräch mit Kristina Berasain

Ralf Streck

* Kristina Berasain ist Reporterin der baskischen Zeitung Berria. Sie wollte sich ein Bild über die Situation in der von Marokko besetzten Westsahara machen, wo es seit Wochen zu Übergriffen gegen die Saharauis kommt. (Siehe auch jW vom 30.5.2005)

F: Welches Ziel hatte Ihre Reise in die Westsahara?

Wir hatten Berichte bekommen, die auf die bedenkliche Lage in den von Marokko seit 1975 besetzten Gebieten hinwiesen. Im Auftag von Berria sollte ich die Lage überprüfen, recherchieren und einige Reportagen schreiben.

Ich wollte nach El Aiun fliegen, der Verwaltungshauptstadt der von Marokko besetzten Gebiete. Wir hatten einige Kontakte geknüpft und wollten dort Eindrücke sammeln, was sich nach den Protesten entwickelt hat, von denen wir gehört hatten. Es ging auch um die Lage der marokkanischen Bevölkerung, die zur Kolonisierung in dieses Gebiet gebracht wurde.

F: Was geschah bei der Einreise?

Vor dem Abflug war mir geraten worden, mich als To...









Artikel-Länge: 4340 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die neue jW–Serie: »Wohnen im Haifischbecken« – ab Sonnabend, 5. Dezember, am Kiosk!