Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2019, Nr. 140
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
29.03.2005 / Ausland / Seite 15

Abbau bei der BBC

Dramatische Arbeitsplatzvernichtung bei dem britischen Traditionssender. Gewerkschaften stellen Ultimatum und drohen mit Streik

Christian Bunke

Seit mehr als einem Jahr kursieren in Großbritannien Befürchtungen über umfangreiche Sparmaßnahmen bei dem britischen Traditionssender BBC. Auslöser war die Berichterstattung im Zusammenhang mit dem Tod des früheren UN-Waffeninspekteurs David Kelly. Im sogenannten Hutton-Report der Regierung wurde daraufhin die gesamte BBC und insbesondere der BBC-Journalist Andrew Gilligan scharf für die Behauptung kritisiert, die Regierung habe Geheimdienstberichte über Massenvernichtungswaffen im Irak manipuliert. Tausende BBC-Beschäftigte protestierten gegen diese Anschuldigungen. Der Generaldirektor der BBC, Greg Dyke, mußte damals seinen Hut nehmen. Er wurde durch Mark Thompson ersetzt.

In den vergangenen Wochen gab Mark Thompson diesen Befürchtungen neue Nahrung. Dabei klingt auf den ersten Blick alles sehr positiv. Der Generaldirektor wolle »eine kühne inhaltliche Strategie entwickeln, die auf die sich ...

Artikel-Länge: 2821 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €