Gegründet 1947 Dienstag, 24. Mai 2022, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
05.03.2005 / Inland / Seite 4

Wer sperrte den Flughafen?

Bush-Besuch schlägt nachträglich Wellen im Hessischen Landtag: Keiner will die Verantwortung übernehmen

Thomas Klein, Wiesbaden

Die Sicherheitsvorkehrungen während des Deutschland-Besuchs von US-Präsident George W. Bush haben zu einem Nachspiel im Hessischen Landtag geführt. Am Donnerstag versuchten die beiden Oppositionsparteien SPD und Grüne vergeblich herauszubekommen, wer die Anweisung zur zeitweiligen Sperrung des Frankfurter Flughafens am 23. Februar gab. Die Folge waren 92 gestrichene Flüge und Verspätungen bei rund 350 Flügen. Die Lufthansa erwägt, Schadensersatzforderungen zu stellen. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, daß nun niemand für die Sperrung des Rhein-Main-Flughafens verantwortlich sein will.

Zur Frage, wer die zeitweilige Schließung des größten deutschen Flughafens zu verantworten hat, war es bereits vor einigen Tagen zu einem Streit zwischen der Deutschen Flugsicherung (DSF) und der hessischen Landesregierung gekommen. Ministerpräsident Roland Koch (CDU) widersprach Berichten, er habe die Schließung angeordnet. Die DFS hatte erklärt, die u....

Artikel-Länge: 3301 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €