Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Donnerstag, 9. April 2020, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
13.10.2004 / Ansichten / Seite 8

»Kleiner Stachel im Sitzfleisch des Klassenfeindes«

SDAJ beschloß Kampagne gegen Ausbildungsplatzkiller. Jugendverband bereitet sich auf Weltfestspiele der Jugend in Cáracas vor. Ein Gespräch mit Michael Grüß

Markus Bernhardt

* Michael Grüß ist Mitglied der Geschäftsführung des Bundesvorstandes der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ)


F: Die SDAJ hat letztes Wochenende ihren Bundeskongreß in Hannover abgehalten. Was waren die bestimmenden Themen?

Der Bundeskongreß hat im Wesentlichen zwei Schwerpunkte beschlossen: Eine Kampagne gegen Ausbildungsplatzkiller unter dem Motto „Ausbilden statt Ausbeuten!“ (AsA!) und die Mobilisierung zu den Weltfestspielen der Jugend und Studenten 2005 in Venezuela. Beide Beschlüsse sind dem Bundeskongreß leicht gefallen. Zum einen ist es für uns selbstverständlich, nach Venezuela zu mobilisieren. Zum anderen bestätigen die Ergebnisse des Ausbildungspaktes zwischen Regierung und Kapitalverbänden unsere Kampagne: Im begonnenen Ausbildungsjahr fehlen noch mehr Ausbildungsplätze als 2003. Auf 750.000 Bewerber kamen Ende September nur 450.000 betriebliche Ausbildungsplätze. Einzig und allein das Abschieben Jugendlicher in schulische...




Artikel-Länge: 4211 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €