3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Montag, 30. Januar 2023, Nr. 25
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
09.10.2004 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Zu depressiv für die DDR«

Gespräch mit Edgar Hilsenrath über Feuchtwanger- und Döblin-Preis, Schuhe und Lumpen, DDR und Israel, Sex und Kultur, Gott und den Massenmörder Max Schulz

Robert Heinle
* Edgar Hilsenrath wurde am 2. April 1926 in Leipzig geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Halle/ Saale. 1938 floh er mit seiner Mutter und dem jüngeren Bruder aus Nazi-Deutschland nach Rumänien. 1941 wurde die Familie in ein jüdisches Ghetto im besetzten Teil der Ukraine gebracht. 1944 von der Roten Armee befreit, wanderte Hilsenrath nach Palästina aus. Über Europa ging er 1951 in die USA. Hier entstand sein erster Roman »Die Nacht«. 1968 kurzzeitig in München, zog er 1975 nach West-Berlin, wo er seither wohnt.

Thema aller Romane Hilsenraths ist die Shoah. Der Romancier brach als einer der ersten mit der These von der Nicht-Darstellbarkeit der Schrecken des Holocausts. In seinem zweiten Roman »Der Nazi und der Friseur« näherte er sich dem Thema mit dem Mittel der Satire. Aufgrund seiner Schreibweise hatte Hilsenrath in Deutschland lange Schwierigkeiten, seine Bücher zu veröffentlichen. Kürzlich wurde Edgar Hilsenraths Gesamtwerk von der Berliner Ak...

Artikel-Länge: 16014 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 2,00 € wochentags und 2,50 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

48,80 Euro/Monat Soli: 61,80 €, ermäßigt: 32,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

23,80 Euro/Monat Soli: 33,80 €, ermäßigt: 15,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

48,80 Euro/Monat Soli: 61,80 €, ermäßigt: 32,80 €