Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Donnerstag, 9. April 2020, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
08.10.2004 / Ausland / Seite 9

Brennende Barrikaden

Nach Gespräch mit EU-Kommission verstärken Werftarbeiter der staatlichen Izar-Gruppe Protest gegen Privatisierungspläne der spanischen Regierung.

Ralf Streck

Erneut haben die Werftarbeiter der staatlichen Izar-Gruppe in Spanien ihre Proteste verschärft. Die 11000 Beschäftigten streikten am Mittwoch erneut gegen den Plan der Regierung, vertreten durch die »Staatliche Gesellschaft zur Beteiligung an der Industrie« (SEPI), einen Teil der zivilen Werften zu privatisieren. Vor allem an den südspanischen Standorten kam es wieder zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Bei einer »Schlacht«, wie der Betriebsratsvorsitzende von Izar, Ignacio Sánchez, im andalusischen Sevilla erklärte, seien 20 Arbeiter verletzt worden. Er machte Sondereinheiten der Polizei für die Konfrontation verantwortlich, die eine Demonstration der Arbeiter angegriffen hätten.

Zu Straßenschlachten kam es auch in Cadiz, wo etliche Arbeiter und fünf Polizisten verletzt wurden. Dort wurden Straßen mit Barrikaden blockiert und gegen die Räumungsversuche der Polizei verteidigt. In Manises (Valencia) wurde für eine knappe Stunde der Schien...

Artikel-Länge: 3451 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €