09.09.2004 / Inland / Seite 6

Sparen an der Gesundheit

Ansteckungsherd Klinik: Manchen Fremdfirmen ist Impfschutz für Reinigungskräfte zu teuer

Hans-Gerd Öfinger

Zu den wenigen Wachtumsbranchen in diesem Lande zählt zweifellos die der Gebäudereiniger. Nachdem seit Ende der 80er Jahre zahlreiche Firmen und Behörden dazu übergingen, die Reinigung auszugliedern, sind hier neue Firmen wie Pilze aus dem Boden geschossen. Ein Reinigungsunternehmer kann auch in Deutschland Millionär werden, wenn er durch Beziehungen an entsprechende Aufträge herankommt und sich durch massiven Druck auf die Löhne und Sozialleistungen seiner (oftmals nichtdeutschen) Beschäftigten eine erkleckliche Rendite sichert.

Für Gewerkschaftssekretäre der Industriegewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt (IG BAU) gehören die Nöte betroffener Reinigungskräfte zum täglichen Brot. Einer von ihnen, der Geschäftsführer des IG-BAU-Bezirksverbandes Wiesbaden-Limburg, Veit Wilhelmy, hat jetzt zum wiederholten Male auf gesundheitliche Risiken und Nebenwirkungen des »Putzfrauen«-Alltags hingewiesen. Gewerkschaftsmitglieder hatten ihn darauf aufmerksam gemacht, daß...

Artikel-Länge: 5202 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe