Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 19. August 2019, Nr. 191
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
19.08.2004 / Inland / Seite 5

Beitragserhöhung statt Ausgliederung

SPD-Fraktion will Zahnersatzpauschale kippen. Zahnärzteverband fordert Privatisierung

Die SPD-Bundestagsfraktion hat die mit der CDU vereinbarte pauschale Zahnersatzversicherung in Frage gestellt und statt dessen einen prozentualen Beitrag gefordert. Da die vereinbarte einheitliche Prämie in Höhe von 4,60 Euro pro Monat ab kommendem Januar nach Angaben der Krankenkassen nicht zu halten ist, sei die Geschäftsgrundlage für die Einigung mittlerweile entfallen, erklärte die stellvertretende SPD-Fraktionschefin Gudrun Schaich-Walch am Mittwoch in Berlin. Sie sprach sich deshalb für einen vom Lohn abhängigen prozentualen Beitrag aus. Dieses Verfahren habe auch den Vorteil, daß der Beitragseinzug einfach durch eine Erweiterung des bestehenden Verfahrens erfolgen könne. Nach Berechnungen von Sozialexperten müßten alle gesetzlich Versicherten einen Zusatzbeitrag von 0,2 Prozent des Einkommens abf...

Artikel-Länge: 2532 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €