Gegründet 1947 Dienstag, 23. April 2019, Nr. 94
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
15.05.2004 / Inland / Seite 15

Öffentlich heißt, es gehört uns

Arbeitszeiten, Tarifverträge, Gehälter: Was im öffentlichen Dienst geschieht, geht alle an

Mag Wompel

Der öffentliche Dienst ist unter Dauerbeschuß, was aus verschiedenen Gründen uns alle angeht. Nachdem im vergangenen Jahr den Beamten längere Arbeitszeiten »gegen« weniger Weihnachts- und gar kein Urlaubsgeld per Gesetz aufgezwungen wurden, sind nun – nach dem klassischen Dominoeffekt – die Angestellten der Länder dran. Denen hat die Tarifgemeinschaft der Länder – nach dem Tarifvertrag zu Weihnachts- und Urlaubsgeld – nun auch den zu Arbeitszeiten gekündigt. Durch Anpassung an das Beamtenrecht soll die Tarifautonomie im öffentlichen Dienst ausgehebelt werden.

In den vergangenen zehn Jahren ist die Einkommensentwicklung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes nahezu durchgängig hinter dem Lohn- und Gehaltszuwachs in der Privatwirtschaft zurückgeblieben. Der Anteil der Personalkosten an den Ausgaben ist kontinuierlich gesunken. Es geht aber auch um Einsparungen durch Personalabbau. In den vergangenen zehn Jahren wurde die Zahl der Staatsbediensteten ...

Artikel-Länge: 5339 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €