Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
09.02.2004 / Ansichten / Seite 2

Zwangsdienst für Erwerbslose: Arbeit im Sozialbereich lieber voll entlohnen?

jW sprach mit Achim Trube, Professor für Sozialpolitik und Sozialverwaltung an der Universität Siegen

Michael Liebler

F: Wie finden Sie den Vorschlag Ihres Kollegen Prof. Hermann Scherl nach Abschaffung des Zivildiensts und dem Einsatz Erwerbsloser im sozialen Bereich?

Wenig sinnvoll – vor allem aus verfassungsschutzrechtlichen Gründen. Arbeitszwang wird in Artikel 12 des Grundgesetzes verboten. Aber auch ökonomische und sozialpolitische Aspekte sprechen dagegen: Personenbezogene Dienstleistungen wie diese sind sehr wertvoll. Deswegen wäre es angebracht, daraus vollbezahlte Arbeit zu machen. Und es stellt sich die Frage, inwieweit nicht tariflich bezahlte Tätigkeiten verdrängt werden. Zudem wird unterstellt, man müsse Arbeitslose mit solchen Beschäftigungen verpflichtend einbinden, weil sie grundsätzlich nicht bereit seien, eine Arbeit anzunehmen. Nach repräsentativen Untersuchungen sind aber 80 bis 90 Prozent der Arbeitslosen bereit, Beschäftigungen mit geringerem Entgelt und längeren Wegen in Kauf zu nehmen.

F: Es geht Prof Scherl vor allem um Langzeitarbeitslo...



Artikel-Länge: 3310 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €