3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Montag, 30. Januar 2023, Nr. 25
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
23.02.2022 / Inland / Seite 2

»Konzerne nicht hofieren, sondern enteignen«

Berlin: SPD-geführter Senat setzt auf Gespräche mit Immobilienlobby, um Wohnungsnot zu bekämpfen. Ein Gespräch mit Gisèle Beckouche

Jan Greve

Am Montag demonstrierten Mieterinnen und Mieter vor dem Roten Rathaus in Berlin, während sich die SPD-Landesspitze mit Vertretern der Immobilienlobby traf. Dies geschah im Rahmen des »Bündnisses für Wohnungsneubau und bezahlbare Mieten«, das der »rot-grün-rote« Senat ins Leben gerufen hat. Warum protestieren Sie gegen dieses Vorhaben?

Leider sieht es gerade eher nach einem »Bündnis für teures Wohnen und Verdrängung« aus. Die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey und Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel treffen sich nun schon zum zweiten Mal mit Lobbyisten der Bau- und Immobilienwirtschaft, um irgendwelche Deals auszuhandeln. Das Gespräch mit unserer Initiative aber verweigern die SPD-Politiker. Es ist unlogisch, dass der Senat mit den Unternehmen zusammenarbeitet, die für die Explosion der Mieten in Berlin verantwortlich sind. W...

Artikel-Länge: 4187 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 2,00 € wochentags und 2,50 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

48,80 Euro/Monat Soli: 61,80 €, ermäßigt: 32,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

23,80 Euro/Monat Soli: 33,80 €, ermäßigt: 15,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

48,80 Euro/Monat Soli: 61,80 €, ermäßigt: 32,80 €